Aktuelles und Vergangenes

Das Neue Hulsberg-Viertel: Wohnen, Arbeiten, viel Grün – und das alles einen Steinwurf von der Weser und einen Spaziergang von der Innenstadt entfernt.

Bis zum Ende der 20er Jahre entsteht in Bremen-Mitte ein neuer Stadtteil. Bei der Planung wird auf vielfältige Wohnungsangebote, auf das Miteinander im Alltag und auf zukunftsweisende, urbane Quartiersmobilität geachtet. Klima- und ressourcenschonendes Bauen ist für die Investor*innen und Baugemeinschaften selbstverständlich. Urban und hip? Familienfreundlich? Oder lieber ein Rückzugsort für Ruhe und Erholung? Das Neue Hulsberg-Viertel ist ein generationenübergreifender Stadtteil für alle.

Verkaufsstart für „Haus 38a“

Am Mittwoch, 29.01.2020, hat die GEG das nächste Verkaufsverfahren für ein Grundstück im „Neuen Hulsberg-Viertel“ (NHV) gestartet.

Dabei handelt es sich um das Grundstück „Haus 38a“, auf dem das gleichnamige Bestandsgebäude steht, in dem gegenwärtig noch Teile einer Kinderklinik untergebracht sind und die bis zum Ende dieses Jahres in das neue Eltern-Kind-Zentrum umziehen sollen.
Nach „Ärztehaus“, „Friedrich-Karl“, „Sorgenfrei 1“ und „St.-Jürgen-Quartier“ ist es das mittlerweile fünfte Verkaufsverfahren auf den frei werdenden Flächen des Klinikums Bremen-Mitte. (mehr …)

St.-Jürgen-Quartier geht an die Bremer Bietergemeinschaft „Vier Quartier“

„Ein vielfältiges und nachhaltiges Quartier voller Leben“ – so steht es auf der Titelseite der Bewerbung der Vier Quartier GmbH & Co. KG, an der vier Bremer Projektentwickler beteiligt sind: Gebrüder Rausch, Interhomes AG, Specht Gruppe und STEFESpro. Alle haben ihren Firmensitz in der Hansestadt und freuen sich, den Zuschlag für das erste größere Wohnungsbaugebiet im Neuen Hulsberg-Viertel zwischen St.-Jürgen-Straße und Am Schwarzen Meer bekommen zu haben. Es handelt sich hierbei um eines der spannendsten Bremer Bauprojekte in bester Lage. (mehr …)

Quartiersverein für das Neue Hulsberg-Viertel gegründet

Vergangene Woche, Montag, 25. Februar 2019, wurde auf dem Gelände des Klinikums Bremen-Mitte – dem zukünftigen Neuen Hulsberg-Viertel – der „Neues Hulsberg-Viertel Quartiersverein e.V.“ gegründet. Anwesend dafür waren neun Mitbegründerinnen und -gründer, die einstimmig die Vereinsgründung entschieden. (mehr …)

Alle sind gespannt!

Bericht zur öffentlichen Präsentation der Wettbewerbsbeiträge zum Freiraumplanerischen Wettbewerb Neues-Hulsberg-Viertel

Von Anna Kreuzer (GEG). Am 24. Januar versammelten sich etwa 100 Personen der Stadtöffentlichkeit im Hörsaal der Inneren Medizin – Bürgerinnen und Bürger, Investorinnen und Investoren, Interessierte, Aktive, Politikerinnen und Politiker, Expertinnen und Experten, Laien und potentielle Bewohnerinnen und Bewohner des Neuen-Hulsberg-Viertels, die teilweise zum ersten Mal bei einer Veranstaltung im Rahmen der Planung des neuen Quartiers teilnahmen, teilweise aber auch schon seit langem das Projekt begleiten. Sie alle waren gespannt auf die Entwürfe der fünf Landschaftsarchitekturbüros, die am freiraumplanerischen Realisierungswettbewerb teilnahmen und seit September 2018 ihre Ideen für die öffentlichen Außenraumflächen des neuen Quartiers entwickelten – die grüne Mitte, das Herzstück des Neuen-Hulsberg-Viertels sowie die davon abgehenden Spangen, die verschiedene Nutzungen aufnehmen sollen. Aber auch die Verkehrsflächen sowie das St.Jürgen-Quartier im Süd-Westen – welches auf privaten Flächen realisiert wird – sollten dabei mitgedacht werden. (mehr …)

Öffentliche Vorstellung der Wettbewerbsbeiträge für den Freiraum am Do, 24.01.2019, 18 Uhr

Im Neuen Hulsberg-Viertel wird es immer konkreter. Parallel zu den ersten Grundstücksverkäufen wird jetzt noch einmal ein bedeutender Schritt in der Quartiersplanung vollzogen: Es geht um die Frage, welche Gestalt der öffentliche Freiraum mit der prächtigen grünen Mitte und den davon abgehenden grünen Spangen haben wird. Das hat nicht nur für das Quartier eine große Bedeutung, sondern auch für die gesamte östliche Vorstadt, denn „das Viertel“ ist dicht bebaut; große Plätze und öffentliches Grün sind rar.
Die Grundstücksentwicklung Klinikum Bremen-Mitte GmbH & Co. KG (GEG), die für die Entwicklung des Neuen Hulsberg-Viertels verantwortlich ist, hat deshalb im September 2018 einen Wettbewerb mit fünf Landschaftsarchitekturbüros gestartet. (mehr …)

Bericht vom Bürgerforum „Freiraum und Grüne Mitte“

Am Montag, den 3. September 2018, veranstalteten das Bauressort und die GEG ein öffentliches Bürgerforum. Diesemal ging es um den geplanten Landschaftsarchitekturwettbewerb, bei dem konkrete Ideen für den öffentlichen Freiraum und für die Grüne Mitte erarbeitet werden sollen.

Die Ergebnisse aus dem Bürgerforum wurden in einer schriftlichen Bericht dokumentiert. Dieses Dokument wurde der Wettbeewerbsauslobung als Anlage beigefügt.

Der Bericht steht hier als Download zur Verfügung: 180907_pt_Dokumentation_BuergerforumNHV.

Bürgerbeteiligung im Neuen Hulsberg-Viertel geht weiter

Bürgerforum „Freiraum und Grüne Mitte“ am Montag, 3. September, 18 Uhr, Klinikum Bremen-Mitte

Am 28. Juni ist der Bebauungsplan für das Neue Hulsberg-Viertel in Kraft getreten. Zusammen mit einem städtebaulichen Vertrag, der zuvor im Mai geschlossen wurde, sind die wesentlichen Rahmenbedingungen für die weitere Quartiersentwicklung geschaffen. Eine erhebliche Bedeutung für das städtebauliche Konzept im Neuen Hulsberg-Viertel hat der Freiraum: Das Berliner Landschaftsarchitekturbüro „relais“ hatte seinerzeit die Idee der „Grünen Mitte“ und den davon abgehenden grünen „Fingern“ entwickelt. Wie die Ausgestaltung des öffentlichen Grüns im Konkreten sein wird, soll nun in einem gesonderten Landschaftsarchitekturwettbewerb herausgefunden werden. Bevor dieser Wettbewerb aber gestartet wird, erhalten die Bremerinnen und Bremer noch einmal Gelegenheit, ihre Überlegungen, Ideen und Wünsche zu äußern. (mehr …)

GEG bringt das nächste Hulsberg-Grundstück an den Markt: Sorgenfrei 1

Vier Wochen, nachdem der Bebauungsplan für das Neue Hulsberg-Viertel in Kraft getreten ist, bringt die Grundstücksentwicklung Klinikum Bremen-Mitte GmbH & Co. KG (GEG) das nächste Grundstück an den Markt. Dabei handelt es sich um ein in die Jahre gekommenes Wohnhaus am Rand des heutigen Klinik-Geländes. Die Adresse ist klangvoll und vielversprechend: Sorgenfrei 1. (mehr …)